Dienstag, 27. Juni 2017

nachhaltigkeit: sommerspiele für draußen


Die langen hellen Sommerabende lassen das Zubettgehen schwerfallen - auch nach einem ganzen Tag draußen möchte noch keiner ins Haus hinein. Viel lustiger ist es, noch draußen zu sein und zu spielen. Einige Dinge haben sich nun schon seit Jahren bewährt, die möchte ich hier festhalten. Vielleicht hat der ein oder andere auch noch eine Empfehlung?
  •  Stehpedale (wie auch immer man das korrekt bezeichnet?) erfreuen sich großer Beliebtheit und seit die Kinder ein bisschen Übung haben, fahren sie damit auch bergab. Viel einfacher und schneller zum Draufsteigen als Rollerskates - die allerdings auch gern gefahren werden. Allerdings eher unten im Tal, wo es einen langen ebenen Radweg gibt.
  • Mindestens eine ganze Schachtel Straßenkreiden benötigen wir für den Sommer. Manchmal sogar zwei. Zum Malen, Straßenmarkierungen aufbringen oder aufreiben, um Sand zu färben.
  • Sandkiste mit verschiedenen Gefäßen, Eimern und Schaufeln ist jetzt eigentlich nur noch bei den Jüngeren gefragt. Das große Kind vergräbt ab und an mal ihre Zehen im warmen Sand oder hilft den kleinen Geschwistern.
  • Schaukel, Rutsche, Hängeleiter... alles, womit man sich in Schwung versetzen kann :-)
  • Plantschbecken: zum Herumhüpfen, alle nass spritzen, spielen...
  • Riesenseifenblasen. Meistens mit gekaufter Seifenblasenflüssigkeit. Irgendwie funktioniert das immer am besten. Auch mit Besucherkindern macht das Spaß - obwohl wir nur zwei Stäbe mit Seilen für große Seifenblasen haben.
  • Ballspiele. Fußball. Vielleicht auch bald Basketball (ein Korb fehlt noch). Am meisten gespielt wird  derzeit aber Federball. Sehr beliebt dabei: Federbälle mir richtigen Federn - verlockend allerdings auch für unseren Hund, nach ihnen zu schnappen.

Bald sind Ferien. Und wir fahren nirgends auf Urlaub, aber wir wollen ein bisschen die Umgebung erkunden und viele Ausflüge in unserem Bundesland machen. So lernen nicht nur die Kinder, sondern auch wir unser Zuhause besser kennen. Gemütliche Sommertage zu Hause sind aber auch was Schönes :-)
 

Kommentare:

  1. Es fehlen noch Springseil, Gummitwist und Hula Hoop Reifen, davon am Besten gleich mehrere, da kann mans auch mal mit allen auf einmal versuchen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die Stehpedale heißen in D "Pedalos" - es gibt auch Doppelpedalos. Die Seifenblasenflüssigkeit finde ich exorbitant teuer, weil man sie für weniger als drei Euro selber machen kann.

    AntwortenLöschen
  3. darf ich einen guten Vorschlag anbringen, zweck Nachhaltigkeit der Spiel"Mittel"?
    Wir hatten da als Kinder lange Stecken, auf denen Tritte befestigt waren, so konnten wir in der Höhe balancieren lernen. Ob das wohl auch etwas für Ihre Kinder wäre?LG Roa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stelzenlaufen! Ja, das hat uns auch viel Spaß gemacht! :)
      Boccia ist ein feines Sommerspiel für die ganze Familie - allerdings braucht man da ein halbwegs ebenes Stückchen Boden... vielleicht zwischen den Hochbeeten?
      Liebe Grüße von Brigitte
      (die längere Zeit nicht mehr hier war und sich nun über deine Gartenberichte freut)

      Löschen
  4. Hey. Das lieben wir auch alles ❤. Weil du gerade von Ferien sprichst mal die Frage: seid ihr eigentlich noch Freilerner?

    AntwortenLöschen