Sonntag, 18. Juni 2017

gartenjahr: juni


 
Es wächst im Garten. Eigentlich gedeiht es prächtig in allen Beeten. Nur die Erbsen wollen dieses Jahr nicht so recht. Vielleicht war etwas mit dem Saatgut nicht in Ordnung? Bislang waren die Erbsen immer pflegeleicht und wuchsen prächtig. Nun, dieses Jahr leider nicht. Die Blumen rund um den Zaun blühen im Moment ganz wunderbar: kurz vor Pfingsten blühten die ersten Pfingstrosen und jetzt verblühen sie langsam. Lupinen werden eifrig von den Bienen besucht und die Stockrosen sehen schon vielversprechend aus mit den prallen Knospen. Auch die ersten Rosen blühen. Alle kleinen und großen Freuden im Garten im Gartentagebuch festzuhalten, ist ein schönes Ritual für den Abend geworden. Auch die Wetterlage findet sich darin und wann wir die Felder gemäht haben - einfach alles rund um unseren Hof. In den letzten fast 10 Jahren, die wir hier am Hof leben, haben wir deutliche Veränderungen in der Natur wahrgenommen - aber nichts aufgeschrieben. Es fühlt sich anders an, jetzt auch etwas festzuhalten. Wer weiß, wie alles kommt in den nächsten Jahren... der wenige Niederschlag in den letzten beiden Jahren macht nachdenklich.


Die Weintrauben haben sich erholt vom Frost, im Moment sieht es nach reicher Ernte im Herbst aus. Ansonsten wird der mittlere Garten hauptsächlich für das Plantschbecken genutzt. Wir freuen uns auf warme Sommerabende zum Draußensitzen und den Grillen beim Zirpen zuhören.
 

Das Glashaus war eine wirklich gute Investition. Die Pflanzen darin gedeihen prächtig. Die Pflanzenbeuteltöpfe sind sehr hilfreich, vor allem an den heißen Tagen. Erste kleine Gurken, Tomaten und Paprika sind schon zu sehen. Basilikum wächst ganz wunderbar und wartet auf Verwertung als Pesto. Wenn der erste Teil der Heuernte erledigt ist, sollte es wieder mehr Zeit zum Verarbeiten für die kalte Jahreszeit geben.  Ich freue mich :-)
 

1 Kommentar:

  1. Ist doch irgendwie komisch oder? Bei mir im Erzgebirge und auch bei meiner Cousine im Norden von Deutschland wollen die Erbsen auch nicht so Recht. Ich dachte ja eigentlich es läge an zuviel Dünger, mögen die es doch eher stockstoffarm?

    AntwortenLöschen